Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies d√ľfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte best√§tige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabh√§ngig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit √ľber den Link in der Fu√üzeile √§ndern.
sign in register welcome to true legend,
guest
Welcometo True Legends
Wir sind ein Mystery - Fantasy Forum mit diversen Miniboards. Das bedeutet wir, sind ein Board, welches RPG's aus verschiedenen Serien, Filmen, B√ľchern aber auch Free Fantasy anbietet. Aktuell beheimaten wir f√ľnf RPGs. Diese sind Supernatural nach Staffel 5, Charmed nach Staffel 8, Shadowhunters nach Staffel 3, Fate the Winx Saga w√§hrend Staffel 2 & Free Fantasy Crimson Peak. Zudem bieten wir die M√∂glichkeit an, ab 4 Interessenten einen weiteren Bereich hinzuzuf√ľgen. Was bedeutet das genau? Das bedeutet wenn sich mindestens 4 User, G√§ste oder beides finden, dann sind wir gerne bereit unser Forum zu erweitern. Wir w√ľrden dann mit euch zusammen eine Storyline entwickeln und alles was sonst noch so dazu geh√∂rt. Jedoch braucht es dann jemanden der sich um den Bereich k√ľmmert. Sprich einen der Admin wird und den Bereich leitet. Wir haben ein Rating, welches besagt, dass sich nur User ab 18 Jahren oder √§lter bei uns registrieren d√ľrfen. Der Play Ansatz ist je nach Serie/Film/Buch verschieden. Wir spielen √ľberall frei weiter und gestatten es, alle Wesen aus den Serien/Filmen/B√ľchern spielen zu k√∂nnen. Ihr d√ľrft auch bereits Verstorbene Charaktere Wieder zur√ľckholen. Nat√ľrlich sind neben Canoncharakteren auch erfundene Charaktere erlaubt. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung und verf√ľgen √ľber keine Mindestpostl√§nge. Wichtig! Wir sind kein Crossover Forum!
online0 Teammitglieder
Zurzeit ist kein Teammitglied online!
InplayPlotbereich
Plotinfos
&&' WetterInplay Info
Bei verschiedenen RPGs gibt es verschiedene Zeiten.

¬Ľ Supernatural: Inplay-Monate: September - Dezember 2010
¬Ľ Charmed: Inplay-Monate: Februar - Mai 2026
¬Ľ Shadowhunters: Inplay-Monate: Januar - Juni 2011
¬Ľ Fate - The Winx Saga: Inplay-Monate: September - Dezember 2021
¬Ľ Crimson Peak: Inplay -Monate: Januar - M√§rz 2005
¬Ľ N√§chster Zeitsprung: folgt
Supernaturalkalender
September 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Oktober 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
November 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Dezember 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Shadowhunterskalender
Januar 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28
Maerz 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
April 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Mai 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Juni 2011
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Charmedkalender
Februar 2026
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
Maerz 2026
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
April 2026
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Mai 2026
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Crimson Peakkalender
Januar 2005
MonTueWedThuFriSatSun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar 2005
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28
Maerz 2005
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Fatekalender
September 2021
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Oktober 2021
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
November 2021
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Dezember 2021
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
newstime
13.08 ACHTUNG! UPDATE AUF DIE NEUSTE VERSION ERFOLGT GEGEN 01:00 UHR
24.01 Die Umbau Arbeiten sind erledigt, wird sind mit neuen Bereichen wieder da!
20.04 Das Inplay ist ab sofort f√ľr alle angenommen Charakteren er√∂ffnet.
19.04 Das Forum ist nun offiziel eröffnet.  Wir freuens uns auf euch!
03.04 Das Forum ist bald fertig und wird die nächsten Tage eröffnet werden.
  Blood in the Rain?
26 years old - Jäger - Jägerin / Ingenieurin
Posted on:  04.03.2023, 18:01 - W√∂rter: - Offline

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




Crystal zog es oft in den N√§chten aus dem Haus, sie durchstreifte die Stadt und Umgebung. Sie war ruhelos und an Schlaf war f√ľr sie meist auch gar nicht zu denken. Die N√§chte brachten ihr selten Ruhe, weshalb sie es vorzog drau√üen zu sein. In der kalten Februarnacht war kein Stern am Himmel zu sehen, da eine dicke Wolkendecke sich vor den Nachthimmel geschoben hatte. Auch der Mond zeigte sich hinter den Wolken nicht. Das nasskalte Wetter lud nicht viele Gesch√∂pfe dazu ein, sich drau√üen herumzutreiben. F√ľr die Blondine war es kein Problem, dass es so war. Ihr fiel es leichter, ihre Gedanken zu ordnen, wenn sie unterwegs war. Obwohl es in dem Augenblick als sie die T√ľr der ehemaligen Holzf√§llerh√ľtte hinter sich hat zufallen lassen nicht ihre Absicht war zu jagen, trug sie Waffen bei sich. Die h√ľbsche Blondine verlie√ü das Haus schon seit l√§ngerem nicht, ohne auf eventuelle Zusammentreffen vorbereitet zu sein. Ihre Hand hob sie an die Kette, welche sie um ihren Hals trug. Es war ihre Art sich zu vergewissern, dass sie diese bei sich trug. Versteckt in der Kette verbarg sie den Trank, welchen sie t√§glich zu sich nahm, um ihr wahres Wesen zu verbergen. Sie lehnte es ab eine Hexe zu sein, sie war nicht daran interessiert diese Art der Macht zu haben. Der Wald war dunkel, es knackte im Ge√§st und Unterholz. Nichts, das eindeutig genug war, um die J√§gerin aufmerksam werden zu lassen. An den kleinen Tieren, die auch in der K√§lte unterwegs waren, st√∂rte sie sich nicht.
Es zog die Sechsundzwanzigj√§hrige weiter den Waldweg entlang und schlie√ülich auf die Stra√üe, welche in die Stadt f√ľhrte.
Auf dem Gehweg schlenderte sie in die Stadt hinein. Auch die Stra√üen waren ziemlich leer und im Grunde kannte man es in der Stadt kaum anders. Es war sp√§t und das Wetter nicht einladend. Es begann zu nieseln, als sie meinte, von irgendwo Stimmen zu h√∂ren. Crystal horchte auf und folgte den Ger√§uschen, die sie vernahm. Nach einigen Meter war es still geworden. Die J√§gerin war stehen geblieben, dr√ľckte sich in die Dunkelheit eines Aufgangs und wartete ab, falls man sie geh√∂rt hat. Der Nieselregen prasselte auf die Erde herunter und klapperte auf einigen Vord√§chern und Markisen. Als es still blieb war sie aus der Deckung herausgekommen und n√§herte sich bedachter der Stelle, von der aus sie vorher glaubte, Stimmen geh√∂rt zu haben.










Jäger
written by
Jani
Single
<g20>Hardin Perrish</g20>
years old - -
Posted on:  05.03.2023, 08:08 - W√∂rter: -

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




Der Abend in der Bar war einmal wieder erfolgreich gewesen. Hardin hatte seinen Dienst beendet und eine unschuldige Frau war ihm total verfallen. Nat√ľrlich wie konnte man ihm denn auch widerstehen? Er sah gut aus, hatte Charme und dazu war er noch ein Vampir den eh niemand entkommen konnte. An diesem Abend waren wieder die √ľblichen G√§ste da gewesen, die √ľblichen Weiber an denen er kein Interesse mehr hatte, doch ab und an verlor sich doch etwas neues dort hin. Hardin hatte sie sofort mit seinen Blicken und seinem L√§cheln zu sich gelockt. Ein paar nette Worte in der Unterhaltung sowie die richtigen Komplimente und sie lie√ü sich darauf ein mit ihm zu gehen wenn er Feierabend hatte.
Der Vampir half ihr in ihre Jacke, ein Gentleman war er ja schon, lag wohl an der guten Erziehung seiner Eltern damals. Auch er schl√ľpfte in seine Lederjacke und sie gingen hinaus in das Dreckswetter. Wirklich nicht gerade angenehm, aber das er sie mit in seine Wohnung nahm, hatte er eigentlich wenig Lust. Denn heute hatte Hardin einfach nur Hunger und kein Bock eine Frau zu verf√ľhren um Spa√ü mit ihr zu haben. Doch sie dachte wahrscheinlich genau das. Er nannte ihr eine Abk√ľrzung und sie war so dumm genug das zu glauben, in jedem Horrorfilm sah man so etwas und die Weiber gingen naiv immer mit den Kerlen. Hardin fackelte nicht lange und dr√ľckte sie gegen die n√§chste Wand, nat√ľrlich ohne sie zu verletzen. Die Dame riss vor Schreck die Augen auf, entspannte sich aber wieder als er sie k√ľsste. Er hielt sich nicht lange an ihren Lippen auf und wanderte zum Hals. Z√∂gerte nicht und biss zu. Sie gab einen Laut von sich und fragte was er da tat, doch Hardin reagierte nicht darauf und lie√ü das warme leckere Blut seine Kehle hinunter laufen.
Allerdings verdrehte er die Augen als er im Nieselregen etwas hörte. Er ließ von der Frau ab und sah in die Richtung aus der das Geräusch gekommen war. Anscheinend war noch jemand hier. Hardin hatte nicht vor gehabt das Mädchen zu töten, doch wenn ihn nun einer gesehen hatte und störte musste er beide töten. Doch kein so guter Abend wie er fand. Er leckte sich das Blut von den Lippen und das Mädchen das er noch fest hielt fragte irritiert was los sei und ob sie doch nach Hause gehen durfte.









written by
26 years old - Jäger - Jägerin / Ingenieurin
Posted on:  12.03.2023, 22:19 - W√∂rter: - Offline

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




Crystals Abendspaziergang war kaum, dass sie die Stadt erreicht hatte nicht mehr ganz so friedlich verlaufen. Wo sie vorher noch das d√ľstere Wetter auf ihre Art genossen hatte, empfand sie es inzwischen als st√∂rend. Die Stimmen, welche sie geh√∂rt hatte, konnte sie letztlich einem Mann und einer Frau zuordnen. Zwar geh√∂rte sie zu der etwas verr√ľckten Sorte Mensch, solche die nicht immer direkt davon ausgingen, es w√§re das Schlimmste der Fall. Aber sie war jemand, der wachsam war. Sollte man bis zu einem gewissen Grad in ihrer Art von Beruf wohl auch sein. Sie lauschte in die Dunkelheit und als es kurz still war und nach einer Zeit wieder die Stimme einer Frau leise zu h√∂ren war, setzte sie sich wieder in Bewegung. Die junge Frau war weit davon entfernt, einfach die Augen zu verschlie√üen oder zu gehen. Auch wenn sie nicht ganz sicher war, was genau dort vor sich ging. Einfach tun als w√ľsste sie von nichts und dabei riskieren jemand k√∂nnte zu Schaden kommen kam f√ľr sie nicht infrage. Da sie nur einen kleinen Spaziergang machen wollte, hatte sie nat√ľrlich nur leichte Waffen dabei. Einen l√§ngeren Dolch, Wurfmesser, eine Schusswaffe und ihre kleine Armbrust. Was eben eine Frau so brauchte, wenn sie einen Spaziergang machte. Der Dolch steckte in ihrem Stiefel, die Schusswaffe in einem Halfter unter ihrer Jacke. Die Wurfmesser waren in ihrer Jackentasche und die Armbrust war klein und handlich, so wie sie diese konzipiert und gebaut hatte. Die Ingenieurin benutzte sie nur als Sicherheitsma√ünahme, wobei sie es einfach nur als eine kleine Spielerei entworfen und gebaut hatte.
Obwohl sie nun ein paar Waffen hatte, wusste sie nat√ľrlich noch nicht was genau dort geschah. Nachdem sie sich in den dunklen Hauseingang gedr√ľckt hatte, um sich zu verbergen, erwog sie was genau sie am besten tun sollte. Ungesehen kam sie ganz bestimmt nicht von ihrem Standort n√§her zu den beiden. In der Dunkelheit konnte sie die beiden nur schemenhaft ausmachen. Die kleinere Figur stand an einer Wand und war fast g√§nzlich von den Schatten verschluckt werden, der Rest wurde von der etwas gr√∂√üeren und kr√§ftigeren Gestalt verdeckt. Crystal war sich dar√ľber im Klaren, dass es nahezu unm√∂glich war nicht bemerkt zu werden, schlie√ülich waren diese Kreaturen mit ihren gesch√§rften Sinnen deutlich im Vorteil. Wenn es denn eine war, es k√∂nnte sich ebenso um ein turtelndes P√§rchen handeln. Eingreifen und nach dem Rechten schauen k√∂nnte in diesem Fall ziemlich unangenehm sein. Sie war schlie√ülich nicht die Verh√ľtungspolizei oder dergleichen und hatte diesbez√ľglich schon zu oft Einblicke in das Liebesleben von Leuten bekommen, die nicht wussten, dass √∂ffentliche Orte f√ľr sowas nicht gedacht waren.
Letztlich entschied sich die Blondine daf√ľr, dass es leichter w√§re mit ver√§rgerten oder besch√§mten Leuten klarzukommen, als das Leben eines Menschen zu riskieren. Bewusst traut sie also auf eine am Boden liegende Getr√§nkedose, um f√ľr ein mehr als deutlich h√∂rbaren Laut zu verursachen. Danach lief sie weiter in diese Richtung, war jedoch deutlich aufmerksamer als zuvor. Sie war misstrauisch, wie sie es immer war und beobachtete, wenn auch nicht allzu offensichtlich, die beiden Personen. Achtete auf die Bewegung, suchte nach irgendeinem Zeichen daf√ľr, dass sie auf wenigstens einen davon schie√üen konnte ohne sich lange mit Beh√∂rden streiten zu m√ľssen. Crystal war nur noch wenige Schritte entfernt und blieb stehen. "Ist alles in Ordnung?" Die junge Frau hatte sich dem P√§rchen zugewandt. Ihre Armbrust hielt sie in der Hand, sie verbarg sie nicht und spielte nicht einmal mit dem Gedanken dies zu tun. Ja, Crystal war etwas ruhiger geworden, dies nahm ihr jedoch nicht die entstandene Abneigung.










Jäger
written by
Jani
Single
<g20>Hardin Perrish</g20>
years old - -
Posted on:  25.03.2023, 10:02 - W√∂rter: -

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




Hardin hatte wirklich nicht damit gerechnet das jemand hier in die Gasse kommen w√ľrde. Schon gar nicht mit einer Frau die eine Armbrust in der Hand hielt. Eine J√§gerin ganz deutlich. Was sollte er nun tun verschwinden? Fakt war das er schneller war als beide, dennoch kannten beide nun sein Gesicht, nicht sehr vorteilhaft. Klar war das der Vampir sie nun t√∂ten musste um weiter in Frieden hier leben zu k√∂nnen. Er hatte es satt von Ort zu Ort zu ziehen, noch dazu konnte er diesen hier nicht einfach wieder so verlassen. ‚ÄěIch geh‚Ķnach Hause‚Ķ‚Äú Hatte die Frau die Hand auf den Hals gelegt und wollte los laufen. Als Hardin sie fest hielt. ‚ÄěNicht so schnell.‚Äú Meinte er leise und zog sie wieder an sich, direkt vor sich, nicht das die andere auf die Idee kam direkt einen Pfeil los zu schicken. ‚ÄěNat√ľrlich ist alles in Ordnung.‚Äú Antwortete Hardin und zu seinem Gl√ľck hielt die junge Frau den Mund. So leicht k√∂nnte er ihr nun das Genick brechen, auch wenn er das nicht gewollt hatte. Es h√§tte alles so friedlich verlaufen k√∂nnen wenn die Blondine hier nicht aufgetaucht w√§re. Vielleicht hatte er aber auch Gl√ľck und die Blondine hatte die Wunde nicht gesehen am Hals. Dann w√ľrden sie hier stehen wie ein normales P√§rchen und die J√§gerin w√ľrde wieder verschwinden. Doch wenn sie eine gute J√§gerin war, w√ľrde sie erkennen was hier Sache war. Hardin hatte nicht geglaubt so schnell einem J√§ger zu begegnen doch das hier in der Stadt welche lebten war ihm klar. So viele Wesen die sich hier tummelten musste es Menschen geben die das unter Kontrolle halten wollten. Wer sich nicht benahm wurde get√∂tet, oder man wurde get√∂tet weil man das war was man war. Es gab auch unter den J√§gern verschiedene Arten und auch Ansichten.









written by
26 years old - Jäger - Jägerin / Ingenieurin
Posted on:  27.03.2023, 15:01 - W√∂rter: - Offline

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




F√ľr Crystal war eines sehr schnell klar geworden, es war ganz sicher nicht alles in Ordnung, ganz gleich was gesagt wurde. Die Frau sagte gar nichts dazu, auch wenn das, was sie vorher sagte, ihr entgangen war, wegen der Entfernung, sie sah durchaus das sie hatte gehen wollen. Darum war sie auch mit der Armbrust, welche inzwischen nicht mehr einfach nur locker in ihrer Hand lag, sondern durchaus leicht gehoben war weiter auf die beiden zugegangen. Umso n√§her sie kam, desto weniger sah es "normal" aus. Dabei war ihr Schwellwert f√ľr normal schon deutlich anders gelegt als bei vielen anderen Menschen. Sie trennten nur noch einige wenige Schritte von dem Duo, so dass auch ihre ‚Äömenschlichen‚Äė Augen die Gesichter der beiden in den Schatten besser ausmachen konnte. "Geht es ihnen gut, Miss?", fragte sie, obwohl sie noch immer musternd √ľber die Gesichtsz√ľge und freie Hautstellen gleiten lie√ü. F√ľr sie war es einfach normal sowas zu tun, selbst wenn sie nicht direkt sagen konnte ob es eben menschlich war oder nicht. Leichter w√§re es, wenn jemand sich bewegte, denn das verriet die meisten. Was ihr auffiel war die unnat√ľrliche Bl√§sse auf den Wangen der Frau, sie sah auch verwirrt, wom√∂glich sogar erschrocken aus. Crystal war bisher zwar h√∂flich, aber ihr Misstrauen versteckte sie kein St√ľck. "Wahrscheinlich sollte ich sie besser nach Hause begleiten. Sie sehen ziemlich mitgenommen aus." Auch in der Hinsicht war sie einfach direkt und richtete ihre kalten Augen auf den Mann hinter ihr. Obwohl sie eine gute Sch√ľtzin war, sie war alles andere als bereit das Leben eines anderen zu riskieren. Bei ihrem eigenen war sie gelegentlich etwas flexibel, aber die Frau war anders und sie war nicht da, um das Leben anderer zu zerst√∂ren. Wesen waren ein Thema f√ľr sich, die z√§hlten bei ihr nicht.
Crystal war eigen, sie bemerkte zwar, dass der Mann optisch ansprechend war, aber solche Sachen lockten das verborgene Hexenwesen nicht. Nicht weil sie immun war, ihr Hass gegen diese Kreaturen war einfach deutlich gr√∂√üer als jede Anziehung sein k√∂nnte. Man k√∂nnte sagen, aus verschiedenen Gr√ľnden war sie "falsch" gepolt in dieser Hinsicht. Ihre Geduld schwand, sie hob die Armbrust weiter an, zielte auf den Kopf des Mannes. In dem Matten Licht, das dann und wann durch die Wolken blitzte, schimmerten ihre Pfeile, welche ganz symbolisch aus dem Silber eingeschmolzener geweihter Kreuze gegossen waren. Die blonde J√§gerin war nicht dumm, sie war vielleicht eine Einzelg√§ngerin, in vielerlei Hinsicht, trotzdem war auch ihr klar, dass sie nicht komplett optimal vorbereitet war. Trotzdem wies sie die M√∂glichkeit von sich die Frau einfach ihrem Schicksal zu √ľberlassen. Darum nahm sie mit einer Hand ihr Handy und dr√ľckte eine Nummer, welcher dem Pager geh√∂rte, welcher in der alten Holzf√§llerh√ľtte der J√§ger als Signal galt. Kein Signal welches sagte, dass andere sich aufmachen sollten oder dergleichen, nur die Vorsichtsma√ünahme unter all den M√∂glichkeiten. Das Handy verschwand wieder in ihrer Tasche, die Armbrust war mit einer Hand gut bedienbar, blieb darum auch wo sie war. Ebenso hielt sie es mit ihrem Blick. Sie erwog verschiedene Wege die sie nutzen konnte, um die Aufmerksamkeit von der Frau zu ziehen, damit sie gehen konnte. Gut sah sie vielleicht nicht aus, was ihren allgemeinen Zustand anging, aber so viel Selbsterhaltungstrieb sollte sie doch haben oder?










Jäger
written by
Jani
Single
<g20>Hardin Perrish</g20>
years old - -
Posted on:  29.04.2023, 07:15 - W√∂rter: -

Blood in the Rain?
   Crystal Caldwell   Gast
am 02.02.2005




Hardin hatte wirklich Pech an diesem Abend ausgerechnet einem J√§ger in die Arme zu laufen. In seinem kurzen Laben als Vampir im Vergleich zu anderen war er immer wieder mal welchen begegnet und wie man sah Erfolgreich entkommen. Es war klar das die Blondine nicht einfach wieder gehen w√ľrde also hatte er nur zwei M√∂glichkeiten. Entweder er t√∂tete sie beide, oder er fl√ľchtete. Na ja die Dame in seinen Armen hatte er eigentlich nicht t√∂ten wollen. Doch die Einmischung einer weiteren Person konnte schon einiges √§ndern.
Verwirrt sah die junge Dame auf die Hardin noch fest im Griff hatte und als Schutzschild benutzte da man wirklich mit einer Armbrust auf ihn zielte. ‚ÄěEhm ja‚Ķ ich will nur nach Hause.‚Äú Versuchte sie sogar zu l√§cheln. Zu s√ľ√ü, konnte einem beinahe irgendwie leidtun. Hardin neigte den Kopf. ‚ÄěIch k√∂nnte sie los lassen aber irgendwie habe ich das Gef√ľhl das sie gerade ihre Freunde gerufen haben.‚Äú Das mit dem Handy war ihm nicht entgangen und mal ehrlich er war zwar schon Tod aber ganz sterben wollte er nicht wenn er eventuell guten Willen zeigte. ‚ÄěAber ich traue ihnen nicht.‚Äú Also was war der Blondine wichtiger, ihn t√∂ten, oder die Dame retten? Es w√§re auch eine Option der Frau das Genick zu brechen und ab zu hauen, dann w√ľrde man ihn jagen, aber vielleicht w√ľrde man ihn auch so jagen. Verdammte Zwickm√ľhle wenn man ihn fragte. ‚ÄěTja wie kommen wir also beide‚Ķ‚Äú Er sah auf die Dame. ‚ÄěOder alle drei aus dieser Situation?‚Äú Irgendwie war es aber auch sehr reizvoll zu spielen. Was w√ľrde sie nun tun? F√ľr was w√ľrde sich die J√§gerin entscheiden?









written by



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste